Allgemeine Geschäftsbedingungen für Veranstaltung – und Gruppenbuchungen

1. Preise
Alle Preise verstehen sich in EURO und inkludieren die derzeit gültige Mehrwertsteuer (10% bzw. 20%). Alle durch Gesetzesänderungen bedingten Preisänderungen und Taxen werden vom Kunden getragen.

2. Vorauszahlung & Zahlungsbedingungen vor Ort
Bei Gruppen-und Veranstaltungsbuchungen ist vor Anreise eine Vorauszahlung von 100% der zu erwartenden Kosten zu leisten. Weitere Rechnungsbeträge sind sofort im Hotel zu bezahlen, ein Rechnungsversand unter € 1.000,00 ist nicht möglich. Rechnungen sind bei Rechnungslegung ohne Abzüge fällig. Die Bezahlung muss mittels Überweisung erfolgen. Sollten Rechnungsbeträge länger als 10 Tage offen sein, hat das Hotel das Recht, nach seiner Wahl 1% des Betrages pro Monat oder die höchsten gesetzlichen Verzugszinsen zu verrechnen. Alle Kosten, die im Rahmen des Inkassos anfallen, trägt der Rechnungsempfänger.

3. Änderungen
Änderungen der Zimmerreservierung, des Veranstaltungsprogrammes oder der Teilnehmerzahl können eine Anpassung des vereinbarten Preises zur Folge haben. Sobald ein Vertrag unterzeichnet ist, müssen alle Änderungen in Schriftform zwischen Hotel und Kunden erfolgen.

4. Bewirtung
Für Bewirtungen jeder Art im Hotel sind ausschließlich die Dienstleistungen des Hotels heranzuziehen. Sollte hingegen der Ausschank mitgebrachter Getränke erfolgen, was der Zustimmung des Hotels bedarf, so ist ein sogenanntes Korkgeld zu entrichten, das 50% der Hotel-Verkaufspreise derselben Getränke beträgt.

5. Räumung
Der Veranstalter hat die von ihm benutzten Räume und Hotelzimmer bis zum vereinbarten Termin zu räumen. Hält der Veranstalter den Räumungstermin nicht ein, so ist das Hotel berechtigt, auf Kosten und Gefahr des Veranstalters sämtliche eingebrachten Gegenstände zu entfernen und bei Dritten zu lagern.

6. Anzahlung
Die vereinbarten Anzahlungen sind nicht refundierbar. Sollte das Hotel jedoch im Falle eines Stornos in der Lage sein, Zimmer und Veranstaltungsräume weiterzuverkaufen, werden die Anzahlungsbeträge rückerstattet.

7. Durchführung von Veranstaltungen/Haftung
Mitgebrachte Gegenstände, Dekorationsmaterial usw. müssen den feuerpolizeilichen Anforderungen entsprechen und eine Montage muss mit dem Hotel abgesprochen werden.
Der Veranstalter ist selbst für behördliche Bewilligungen verantwortlich, im Falle von Musikdarbietungen auch für die Anmeldung und Abrechnung bei der AKM.
Der Veranstalter ist berechtigt, gemäß gesonderter Vereinbarung mit dem Hotel in die zur Verfügung gestellten Räume Gegenstände, zum Zwecke der Ausstellung, Darstellung, des Anbietens oder zu Demonstrationszwecken, zu bringen oder sie selbst dort als Medien zu verwenden.

Hierbei hat der Veranstalter unter Rücksichtnahme auf den Hotelbetrieb und Schonung des Hotels, Inventars und der Gäste vorzugehen. Der Veranstalter verpflichtet sich, Baulichkeit, Einrichtung, Inventar, Anlagen, und Geräte des Hotels in dem Zustand zu belassen, in welchen er sie vorgefunden hat. Der Veranstalter haftet für jede Beeinträchtigung, jeden Schaden und jede außergewöhnliche Abnutzung, die durch die Benutzung des Hotels oder durch Auf- und Abbau von Ausstellungsgegenständen und Ausstellungsmitteln entstehen, gleichgültig ob die Schäden durch den Veranstalter selbst, durch seine Mitarbeiter, Erfüllungsgehilfen oder seine Besucher verursacht wurden, und ohne Rücksicht darauf, ob ihn daran ein Verschulden trifft. Im Vorfeld nicht bestellte Set-up- bzw. Bestuhlungsänderungen vor Ort werden je nach Aufwand in Rechnung gestellt.

8. Umbuchung
Für den Fall, dass die IMLAUER Hotel & Restaurant GmbH, aus welchen Gründen auch immer, die bereits gebuchte Anzahl und Art von Zimmern und Veranstaltungsräumen nicht zur Verfügung hat, behält sich das Unternehmen das Recht vor, die Gruppe oder Veranstaltung in einen anderen Betrieb des Unternehmens oder Hotel gleicher Kategorie in der Umgebung unterzubringen.
Darüber hinaus, behält sich das Unternehmen das Recht vor, gebuchte Veranstaltungsräume innerhalb des Unternehmens in gleichwertige Räume mit ähnlicher Kapazität umzubuchen. Im Allgemeinen gelten für die IMLAUER Hotel & Restaurant GmbH dieselben Stornierungs- und Reduktionsbedingungen, wie für den Auftraggeber.

9. Höhere Gewalt
„Höhere Gewalt“ befreit beide Teile, den Besteller und das Hotel, von ihren vertraglichen Verpflichtungen aus dieser Vereinbarung. Als höhere Gewalt gelten: Krieg, Besatzung, Aufruhr, Streik, Feuer, Hochwasser, vollständiger Zusammenbruch der Versorgungseinrichtungen, vollständige Einstellung des Flugverkehrs (ausgenommen wegen Wettereinflüssen oder Streik), all dies jedoch nur, wenn das Hotel und sein Betrieb hiervon unmittelbar betroffen sind.

10. Umbauarbeiten
Das Hotel weist darauf hin, dass in Teilen des Hotels und in der Umgebung des Hotels Umbauarbeiten durchgeführt werden könnten. In den von den Umbauarbeiten nicht betroffenen Teilen des Hotels bleibt der Hotelbetrieb ununterbrochen aufrecht. Das Hotel trifft sämtliche Vorkehrungen, um sicherzustellen, dass für Hotelgäste durch die Umbauarbeiten keine Beeinträchtigungen entstehen. Für im Zusammenhang mit den Umbauarbeiten entstandene Schäden und Ansprüche, sofern es sich hierbei nicht um vorsätzlich oder grob fahrlässig verursachte Personen- oder Sachschäden handelt, lehnt das Hotel eine Haft- oder Gewährleistungspflicht ab.

11. Fotografen
Sollte der Veranstalter einen Fotografen engagieren, so ist das mit dem Hotel abzusprechen.
Fotoverkaufsflächen können nur in genehmigten Flächen für eine entsprechende Miete zur Verfügung gestellt werden. Es ist strengstens untersagt, im Bereich der Fluchtwege und Foyers Tische, Tafeln oder Hängeboards für den Fotoverkauf zu positionieren. Ausnahmen, sofern sie weder der Sicherheit noch dem Ambiente des Hauses abträglich sind, können nur durch das Hotelmanagement gewährt werden.

12. Gerichtsstand
Gerichtsstand ist Salzburg. Es gilt österreichisches Recht als vereinbart.