THE PLACE TO FEEL HISTORY

PANORAMA MUSEUM SALZBURG

In Salzburg ist Geschichte allgegenwärtig: Architektur, Musik und Kunst. Aber wie hat die Stadt vor rund 200 Jahren tatsächlich ausgesehen? Am Salzburger Residenzplatz gibt es dazu ein wunderbares Museum mit einem wertvollen Schatz.

Das Panorama Museum Salzburg beherbergt ein Rundgemälde von ca. 1825, das großartige Ausblicke auf Salzburg und das Umland gewährt. Mit einem Umfang von 26 Metern, einer Höhe von 5 Metern und einer Fläche von 130 m² ist es ein technisches Meisterwerk. Liebevoll restauriert erstrahlt es heute wieder in vollem Glanz und gehört unbedingt auf die Favoriten-Liste jedes Salzburg-Besuchers.

Johann Michael Sattler (1786 – 1847)

Der Erschaffer des Gemäldes war Johann Michael Sattler. Er wurde in Niederösterreich geboren und studierte an der Wiener Akademie die Malerei. Ab 1819 lebte er in Salzburg und war zunächst vor allem als Porträtmaler tätig. Um 1825 begann er mit den ersten Skizzen zu dem großartigen Rundgemälde, das er 1829 mit Hilfe von Friedrich Loos und Johann Josef Schindler fertigstellte.

Was dann geschah, macht das Rundgemälde und Sattlers Geschichte noch bemerkenswerter. Von 1829 bis 1839 tourte Johann Michael Sattler zusammen mit seiner Familie durch ganz Europa und stellte dabei sein Rundgemälde vor.

Der Transport alleine muss eine große Herausforderung gewesen sein. Sattler machte damit Salzburg, ihre Architektur und ihre reizende Landschaft in ganz Europa bekannt. Seine Reisen führten ihn nach Wien, Prag, Dresden und Berlin ebenso wie nach Oslo, Amsterdam, Paris und vielen andern Städten.

Ein historischer Rundblick

Das Rundgemälde ist in seiner Topografie und in den Details äußerst genau und damit von sehr hohem historischem Wert. Sattler zeichnete die Skizzen dafür von der Festung Hohensalzburg aus. Im Mittelpunkt steht der prächtige Salzburger Dom. Detailliert gezeichnete Häuser und Prunkbauten sowie liebevoll gestaltete Szenerien aus dem Alltag verleihen dem Gemälde seinen besonderen Reiz.

Mit ungefähr 16.000 Einwohnern hatte Salzburg damals nur rund ein Zehntel der Größe des heutigen Salzburgs. Vor allem der Stadtteil rechts der noch unregulierten Salzach ist bescheiden. Schloss Mirabell lag damals noch am Stadtrand.

Bemerkenswert ist auch die Landschaft im Hintergrund mit dem Kapuzinerberg und dem hoch aufragenden Gaisberg. Sogar der Wallfahrtsort Maria Plain mit Kirche ist im fernen Hintergrund zu erkennen.

Das Panorama Museum Salzburg

Hubert Sattler, Johann Michael Sattlers Sohn, schenkte das Gemälde 1870 zusammen mit seinen eigenen Stadt- und Landschaftsbildern  der Stadt Salzburg.

Heute kann man das bedeutende Rundgemälde von Johann Michael Sattler sowie die Stadt- und Landschaftsbilder von Hubert Sattler im Panorama Museum Salzburg am Residenzplatz 9 besichtigen. Eine eigens errichtete Plattform ermöglicht eine ermöglicht eine hervorragende Rundunsicht.

Das Museum ist täglich von 9.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Der Eintritt pro Erwachsenen beträgt € 4,50. Wer möchte, kann auch eine Kombikarte für das Salzburg Museum (Neue Residenz) und das Panorama Museum kaufen. Der Preis dafür beträgt € 10,00 pro Erwachsenen.

Document