Demel © WienTourismus / Peter Rigaud

THE PLACE TO TASTE

WIEN GANZ SÜSS

Ein Städteurlaub kann ganz schön anstrengend sein. Gönnen Sie sich daher immer wieder einmal eine Pause und versüßen Sie sich Ihren Tag mit einer kleinen Leckerei in einem der vielen traditionsreichen Wiener Kaffeehäuser.

Die österreichische Küche und vor allem die Wiener Küche bieten wundervolle Desserts und Süßspeisen, die man unbedingt probieren sollte.

Es muss nicht immer Eis oder ein Stück Schokolade sein. Wir haben die traditionellsten Süßspeisen für Sie zusammengestellt. Dazu gibt es Tipps, wo Sie diese genießen können.

Kaiserschmarren

Ein fluffig leichter Genuss, den unserer liebsten Legende nach der Kaiser selbst zubereitet haben soll. Wir glauben es gerne und verspeisen den Kaiserschmarren mit oder ohne Rosinen, aber vor allem mit Apfelmus und einer extra Portion Staubzucker.

Ganz wunderbar genießen lässt sich der Kaiserschmarrn in Heindls Schmarren & Palatschinkenkuchl. Dort kann man auch gleich einen der leckeren Palatschinken-Varianten, süß oder herzhaft, probieren.

Sachertorte im Café Sacher © WienTourismus / Paul Bauer

Sachertorte

Die bekannteste Wiener Süßigkeit wurde 1832 von Franz Sacher kreiert und ist seitdem aus der österreichischen Küche nicht mehr wegzudenken. Ein zarter Schokoladenkuchen mit Marillenmarmelade und einer feinen Schokoladenglasur. Dazu gehört unbedingt eine Portion Schlagobers.

Wer es ganz traditionell möchte, der geht am besten ins
Café Sacher in der Philharmonikerstraße 4, direkt hinter der Staatsoper. Wer keinen Platz bekommt, kann auch zur Konkurrenz ausweichen, der K u. K Hofzuckerbäckerei Demel am Kohlmarkt.

Apfelstrudel

Spätestens hier werden auch die Standhaftesten schwach. Ein hauchfeiner Strudelteig umhüllt eine köstliche Füllung aus Äpfel, Rosinen, Nüssen, gerösteten Semmelbröseln und Zimt. Zusammen ergibt das ein herrlich feines und leichtes Dessert.

Unser Lieblingsplatz für einen echt-österreichischen Apfelstrudel ist das Café Central Ecke Herrengasse/Strauchgasse oder auch von der Freyung aus erreichbar.

Apfelstrudel im Café Central © WienTourismus / Paul Bauer

Marillenknödel

Der Knödel gehört zu den Lieblingsgerichten der Österreicher und erscheint in unzähligen Varianten: als Beilage, Hauptspeise oder Dessert, mit oder ohne Fleisch, herzhaft oder süß.
Vor allem angetan hat es uns der Marillenknödel mit einem Stück frischer Marille in der Mitte und außen goldbraunen Bröseln. Die höchste Kunst der Mehlspeis-Küche!

Ganz österreichisch, aber mit Pfiff und modernem Schwung kann man den Marillenknödel im Gasthaus Zur Herknerin
im 4. Bezirk genießen. Ein liebevoll gestaltetes Lokal, in dem mit Herz gekocht wird. Wer hier die Liebe zum Knödel entdeckt, kann auch gleich ein Knödelseminar mit der Wirtin selbst machen.

Document