THE PLACE TO FEEL HISTORY

EIN HISTORISCHER BAU AM MIRABELLPLATZ

Die Salzburger Altstadt besteht aus einer Vielzahl bedeutender historischer Bauten, die zum Teil bis ins Mittelalter zurückgehen. Darum ist die Salzburger Altstadt seit 1996 auch UNESCO Weltkulturerbe.

Viele dieser Gebäude bergen interessante Geschichten und vielleicht so manches Geheimnis. Das IMLAUER Hotel am Mirabellplatz ist eines dieser Gebäude mit einer wechselvollen Geschichte, das seine Geheimnisse nicht sofort preisgibt.

Ein fürstliches Palais

Das Gebäude, in dem sich heute das IMLAUER Hotel am Mirabellplatz befindet, wurde bereits 1653 errichtet. Auftraggeber war der Salzburger Fürsterzbischof Paris von Lodron. Eine schillernde Figur, der wir unter anderem die Gründung der Salzburger Universität verdanken.

Paris Lodron war seit 1619 Erzbischof von Salzburg. Aufgrund des 30-jährigen Krieges (1618-1648) ließ er viele Wehrbauten und Bastionen auf der rechten Altstadtseite errichten. Damit war auch das Schloss Mirabell in die befestigte Stadt mit eingebunden.

Erzbischof Paris Lodron hielt sich gerne im Schloss Mirabell auf und ließ 1653 gegenüber dem Mirabellgarten ein Palais errichten. Dieses Palais diente als sogenannter Sekundogeniturpalast für Wohnzwecke seiner Angehörigen.

Vom Palais zum Hotel

Im Jahr 1818 wurden vor allem die oberen Stockwerke des Hauses bei einem verheerenden Brand stark beschädigt. Ein Wiederaufbau der oberen Stockwerke erfolgte umgehend.

Aufgrund dieses Unglücks wissen wir, dass das Gebäude bereits seit 1816 als Gasthof und später als Hotel genutzt wurde. Seit 2019 gehört das Hotel am Mirabellplatz zu den IMLAUER Hotels & Restaurants.

Das Gebäude steht heute unter Erhaltungsschutz. Zahlreiche Details wie das gut sichtbare Gewölbe in der Lobby und die alten Marmorstiegen lassen das Palais von Fürsterzbischof Paris von Lodron noch heute lebendig werden.

Document