THE PLACE TO EXPLORE

WIEN UND DAS MUSEUM

DIE KLASSIKER DES SIGHTSEEINGS

Wien bietet eine große Vielfalt an Museen mit hervorragenden Kunstwerken, Schätzen und Kuriosem. Hier kann man in vergangenen Epochen schwelgen, sich mit der Moderne auseinandersetzen oder mehr über die Geschichte der Stadt erfahren.

Diese Klassiker des Sightseeings stehen bei den Wien-Besuchern ganz oben auf der Liste und das aus gutem Grund. Neben Sammlungen von Weltrang finden Sie hier großartige Ausstellungen, die Sie immer wieder nach Wien locken werden.

Wir zeigen Ihnen unsere Favoriten!

Kunsthistorisches Museum

In einem Prunkgebäude direkt am Ring befindet sich das Kunsthistorische Museum mit seiner ausgezeichneten Sammlung an historischen Gemälden von Meistern wie Rubens, Velázquez oder Tintoretto. Die permanente Schausammlung verteilt sich über mehrere Säle und man sollte sich ausreichend Zeit dafür nehmen.

Die ursprünglich kaiserlichen Sammlungen beinhalten auch eine umfangreiche Kunstkammer, die seit einigen Jahren wieder in einer permanenten Schausammlung gezeigt wird. Kunsthandwerk von unschätzbarem Wert kann hier bewundert werden. Ob Edelmetalle, Edelsteine oder exotische Materialien wie Elfenbein oder Rhinozeroshorn – nicht nur die Materialien sind luxuriös, auch die Verarbeitung ist atemberaubend.

Ebenfalls einen Besuch wert ist die Ägyptische-Orientalische Sammlung des Kunsthistorischen Museums. Die Sammlung von Weltrang beinhalte Werke von ca. 4000 v. Chr. bis ca. 500 n. Chr. Hier finden sich wunderschön verzierte Sarkophage, Statuen und Reliefs ebenso wie Kunsthandwerk.

Das Museum ist täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Die Karten werden vor dem Museum in einem eigenen Pavillon verkauft.

Albertina

Direkt im 1. Bezirk (hinter der Wiener Staatsoper) befindet sich die Albertina. Das Haus war ursprünglich eine Residenz der Habsburger Familie. Der Name des Museums geht auf Albert Casimir Herzog von Sachsen-Teschen zurück, dem ursprünglichen Begründe der Sammlung.

Hier finden sich Schätze von Egon Schiele ebenso wie der weltberühmte Feldhase von Albrecht Dürrer. Zu sehen bekommt man diese allerdings nicht immer. Das Museum zeigt keine permanenten Sammlungen, sondern punktet mit hochwertigen Ausstellungen – auch in der modernen Malerei und Grafik.

Verpassen Sie bei einem Besuch nicht die liebevoll restaurierten Prunkräume der Albertina. Die originalgetreu restaurierten Räume enthalten Möbel von Herzog Albert.

Das Museum ist täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.

Belvedere

Ein Paradies für sich ist das Belvedere. Ursprünglich der Sommersitz von Prinz Eugen von Savoyen, beheimatet das Obere Belvedere heute eine wunderbare Sammlung an Gemälden und Grafiken österreichischer Künstler vom Mittelalter bis zur Gegenwart. Highlights sind unter anderem Werke von Gustav Klimt oder Hans Makart.

Das Untere Belvedere zeigt neben wechselnden Ausstellungen auch eine wunderbare Sammlung mittelalterlicher Kunst und einige Prunkräume des Belvederes. Besuchen Sei auch die Orangerie und die botanische Sammlung an Pflanzen der österreichischen Alpen-Regionen.

Das Obere Belvedere ist von Dienstag bis Sonntag von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Das Untere Belvedere ist derzeit noch wegen Renovierungen geschlossen.

Secession

Wer österreichische Kunst liebt, sollte unbedingt die Secession mit ins Programm nehmen. Gleich neben dem Wiener Naschmarkt gelegen, ist es schon rein äußerlich eine Attraktion. Die künstlerische Vereinigung und das Gebäude selbst wurden Ende des 19. Jahrhunderts von Künstlern wie Gustav Klimt, Josef Hoffmann, Otto Wagner und vielen anderen ins Leben gerufen. Sie wollten ihrer Kunst Raum geben und begründeten den Wiener Jugendstil.

Neben wechselnden Ausstellungen ist hier das weltbekannte „Beethoven-Fries“ von Gustav Klimt ausgestellt. Der Bilderzyklus ist 2 Meter hoch und 34 Meter lang und versinnbildlicht Beethovens 9. Symphonie.

Das Museum ist von Dienstag bis Sonntag von 14.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.

Leopold-Museum

Die Kunstwerke des 2001 eröffneten Leopold Museums entstammen der Privatsammlung von Rudolf Leopold und widmen sich der Epoche der österreichischen Kunstgeschichte von der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts bis in die Gegenwart. Bekannt ist das Museum vor allem für seine unglaubliche Vielfalt an Werken von Egon Schiele und seinen Zeitgenossen.

Wechselnde Ausstellungen zu österreichischer Kunst aus diesem Zeitraum ergänzen das Programm und machten das Haus zu einem weltbekannten und viel besuchten Museum. Das Leopold-Museum ist Teil des Museumsquartiers, das sich gleich hinter dem Kunsthistorischen Museum befindet. Es ist von Mittwoch bis Sonntag und an Feiertagen von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.

Entdecken Sie weitere Museen in Wien:

Wien und das Museum: Die Modernen

Document